top of page

Prag

Lass mal kopfüber ins Abenteuer stürzen und dabei die schönste Zeit in unserem Leben haben. Aus einer lockeren Idee wurde ganz schnell ein Irrwitziger Girls Trip.


Ahoi (Hallo) Prag!

In der Früh zogen wir los nach Prag, die Stadt der Hundert Türme. Eine aufregende Reise in eine der Meist besuchten Städte der Welt stand uns bevor. Mit einem Gefühl von Vorfreude und hungrigen Mägen saßen wir pünktlich um 6:50 im Zug. Übermüdet aber zufrieden, kamen wir sechs Stunden später am Hbf in Prag an.




Am Abend zogen wir nach einer ausgiebigen Erholungspause, spannungsgeladen mit der Tram los auf Entdeckungstour. Von der Haltestelle liefen wir über eine Brücke die uns einen schönen Ausblick auf die Karlsbrücke und umliegende Gebäude bot.


Der Altstädter Ring befindet sich im Zentrum der Prager Altstadt. Hier finden sich neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch Restaurants und Cafés. Die astronomische Uhr befindet sich direkt auf dem Rathausplatz und ist ein wichtiges Kulturdenkmal.







April April, der macht was er will. Nach unserem Spaziergang durch die Stadt mit Schnee und gefühlten minus fünf grad, wärmten wir uns bei einer köstlichen Suppe im Brot auf.













Auf der Suche nach einem leckeren Nachtisch, verfolgten wir die Spuren des Baumstriezels.

Die suche gestaltet sich nicht sonderlich schwierig, denn der köstliche Geruch des Gebäckes erwartet einen an jeder Straßenecke. Baumstrizel gibt es in den verrücktesten Variationen.











Am Abend überquerten wir eine sehr alte, aber wunderschöne Brücke, die den Weg zur Prager Burg und der Innenstadt verbindet. Die Karlsbrücke gilt als die älteste Brücke Europas, wurde 1402 erbaut und ist wohl die berühmteste Sehenswürdigkeit der Stadt.


Tag 2

Beim Frühstück planten wir zwei Chaos Queens die Route für den Tag. Unser Plan hieß wie folgt: „Lass einfach mal ans andere Ende der Stadt fahren“. Als wir vor dem Pulverturm Standen, ein historisch bedeutsames Eingangstor in die Prager Altstadt, betörte klangvolle Musik unsere Ohren. Die Musik kam von einem Straßenmusiker der aus verschiedenen Metallen und Eimern melodisch klingende Töne zauberte.





Stimmung? - Fantastisch!



Bei einem abendlichen Spaziergang lernten wir die kulturelle Stadt von einer anderen Seite kennen. Bei dem pulsierenden Nachtleben kommt die junge Seele zum Vorschein.



Tag 3

Unsere Erkundungstour führte uns heute zur Prager Burg, sie steht als größte Burganlage der Welt im Guiness Buch der Rekorde. Die Besichtigung der Burganlage inklusive Innenhöfe ist kostenfrei. Von der Burg aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Stadt und umliegende Gebäude. Pünktlich um zwölf Uhr fand die große Wachablösung statt. Ein beeindruckendes Spektakel.



Süße Versuchungen gibt es in Prag in allem Überfluss. Neben Baumstriezeln und Gebäcken, gibt es in jeder Straße mindestens einen Süßigkeitenladen. Mit leuchtenden Augen stellten wir uns in Kindheitserinnerungen schwelgend eine Naschi-Tüte zusammen. Hier türmen sich Nüsse jeder Art, Weingummi in den buntesten Formen und Farben, mit Schokolade überzogenen Brezeln, trocken Obst und vieles mehr. Ein Träumchen für jede Naschkatze.



Das tanzende Haus sollte bei einem Besuch in Prag nicht fehlen. Ursprünglich hieß es Fred & Ginger, benannt nach den beiden Berühmten Tänzern Fred Astaire und Ginger Rogers. Der steinerne Turm stellt den Tänzer dar, der gläserne Turm seine Partnerin. Eine architektonische Meisterleistung die man nicht alle Tage sieht.




Den Rest des Tages fuhren wir mit der Tram durch die Gegend, schauten fasziniert aus dem Fenster und stiegen dort aus wo wir es schön fanden.


Comments


bottom of page